Man nehme ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... 1 unbeschriebenes Blatt Papier (Din A4), ziehe in der Mitte von oben nach unten eine Linie und teile so das Blatt der Länge nach in eine linke und eine rechte Hälfte. Auf der linken - der Herzensseite - trage man nun in alphabetischer Reihenfolge zeilenartig das ABC in Versalien von oben nach unten ein:

A

__________________________________________I_________________________________________________

B                                                             

__________________________________________I__________________________________________________

C ... und so weiter ... D  E  F  bis  Z  schön untereinander ...

__________________________________________I__________________________________________________

Die linke Hälfte ist ausschließlich den Glücksbegriffen zugeordnet, zum Beispiel den schönen Erinnerungen. Die rechte Hälfte den weniger schönen Dingen, den Missgeschicken, den so genannten Problemen, Widerständen und sonstigen Widrigkeiten. 

Nun beginne man grundsätzlich mit den schönen Erinnerungen. In meinem persönlichen Fall habe ich ganz einfach mit zwei Zweiwortsätzen links begonnen: ALLES GUTE. = Alles gut! Dabei ist mir eine oft verwendete Alltagsfloskel eingefallen: ALLES KACKE. = Alles scheiße! Und habe sie rechts notiert. Schon bei der schriftlichen Gegenüberstellung und der Reflektion darüber, was denn nun in meinem Leben häufiger eingetreten ist, habe ich schallend über mich selber lachen können. Ich hatte ein wunderschönes Spiel erfunden: Das "GedankenlenkeSpiel". Und habe es sofort in meiner Herzensspalte links unter G eingetragen. Irgendwann fiel mir der Begriff  UNIVERSUM  ein. Ich fühlte mich als eins mit ihm. Mehr noch: ich fühlte mich bereits als ein eigenes, selbstständiges Universum. Und mit dem anderen innigst verbunden. Und aus diesem Akt des GedankenlenkeSpiels ist ein Fotopoem entstanden [...]

Schaut, lest, erlebt und lebt es selbst.                                                           (Fortsetzung folgt)